Bergwanderwege (mittlere Anforderungen)

⇒ weiss-rot-weiss markiert

Bergwanderwege sind überwiegend schmal und steil und können exponiert sein. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich.

  • Weisstannen-Batöni-Lavtinasattel-Wildseeluggen-Pizolhütte

    → 10.8 km, ↑ 1611 m, ↓ 394 m, Λ 2587 m, Ζ 6:15 h

    Eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Wanderung, die Sie in alpines Gelände führt und etwas an zeitlicher Organisation erfordert. Denn die letzte Fahrt der Pizolbahn von der Pizolhütte nach Wangs ist um 16 Uhr und sollte mit der Bus-Rückfahrt koordiniert werden.

  • Weisstannen-Rappenloch-Horn-Alp Valtnov-Vorsiez-Weisstannen

    → 11.8 km, ↑ 1205 m, ↓ 1205 m, Λ 2207 m, Ζ 6 h

    Die Wanderung über das Horn ist der Klassiker im Weisstannental. Von der Alp Unterlavtina geht‘s ziemlich stotzig bergauf. Alpenanemonen begleiten Sie im späten Frühling bis zum Rappenloch, wo 1911 schweizweit die ersten Steinböcke wieder ausgesetzt wurden.

  • Filzbach-Weisstannen-Flims

    → 84 km, ↑ 6360 m, ↓ 5990 m, Λ 2627 m, Ζ 6 T

    In mehreren Tagesetappen durchqueren Sie das UNESCO-Weltnaturerbe Tektonikarena Sardona. Sie erhalten so einen einmaligen Einblick in die Entstehung der Alpen und die damit verbundenen Naturphänomene.

  • Vaduz-Weisstannen-Montreux

    → 365 km, ↑ 20795 m, ↓ 21972 m, Λ 2720 m, Ζ 14 T

    Fünf internationale Wanderwege durch acht Länder laden Sie ein, das Kultur- und Naturerbe der Alpen von Triest bis Monaco wandernd zu entdecken. Einer der Wege führt Sie von Vaduz nach Montreux über schönste Alpenpässe und Täler. So auch durch das Weisstannental, wo Sie im Etappenort Weisstannen Halt machen.

  • Weisstannen-Batöni

    → 4 km, ↑ 530 m, ↓ 16 m, Λ 1536 m, Ζ 1:50 h

    Entlang des Gufelbachs führt Sie der Alpweg am Kraftort der Doppelsteine vorbei zur Alp Unterlavtina. Nach der Wasserfassung nähern Sie sich bereits den Wasserfällen bei Batöni. Der Anblick der Wasserfälle ist überwältigend.